tobis blog

Dell 14z Review Teil 1: Hardware

30.11.2011

Ich tippe hier vom Dell Inspiron 14z, genauer gesagt dem Dell N411Z und ich muss sagen: Die Tastatur fühlt sich gut an, so wie das ganze Gehäuse des Dell-Laptops. In schwarz gehalten sieht der Laptop auch richtig gut aus. USB 3-Anschlüsse, HDMI Ouput und ein Core i5 2,4 GHz Dual-Core Prozessor mit Hyperthreading sind sind ebenfalls mit dabei.

Des weiteren besitzt dieser Laptop, wie der Name schon sagt einen 14 Zoll-Monitor im 16:9 Widescreen-Format mit einer Auflösung von 1366 x 768, was mittelmäßig ist.

Aber trotz des kleinen Bildschirms sollte man dieses Notebook nicht unterschätzen, denn es hat z. B. 2 Anschlüsse für externe Monitore, einmal eine Full-Size HDMI Buchse, die es ermöglicht, den Laptop ohne großes Zubehör an einen HDTV anzuschließen, und zweitens einen, von den Apple MacBook bekannten MiniDisplayPort. Beide sind an dem integrierten Intel HD 3000 Grafikchip angeschlossen. Klar, das heißt, dass man auf diesem Laptop nicht wirklich Spiele spielen kann, aber man kann zumindest sehr produktiv sein, wenn man 2 externe Monitore anschließt, was mir sehr gut gefällt.

Klar hat dieser Laptop auch wie jeder andere einen Audio-Anschluss und einen Ethernet-Port, auch w2enn ich diesen erst nach drei Tagen versteckt hinter einer Klappe an der Rückseite gefunden hab.

Auch besitzt er all die typischen Funkverbindungen, wie 802.11n-WiFi und Bluetooth 3.0. Ein DVD-Brenner ist ebenfalls an Board.

Jetzt aber zu einer Sache, die mich bei diesem Laptop absolut überzeugt hat: die Akkulaufzeit. Denn diese ist total super. Ich habe in meinen Test bis zu 8-9 Stunden hinbekommen.

Deshalb muss ich einfach sagen: Von der Hardware her ist dieses Notebook von Dell, wenn man von der Auflösung des Displays absieht, absolut top!