tobis blog

Neue Rootserver bei Hetzner – und IPv4-Falle

10.10.2011

Wie vielleicht manche von euch wissen, nutze ich für mein Hosting einen EQ4-Rootserver von Hetzner. Da ich weiß, dass Hetzner immer am Anfang eines Monats neue News bereithält, bin auch gestern auf Hetzner-Homepage gegangen – und siehe da, neue Rootserver.

Erstmal hier die Neuerungen:

EX 4: Core i7-2600, 16 GB DDR3 RAM, 2x 3 TB SATA3 Festplatten

EX 5: Core i7-920, 24 GB DDR3 RAM, 2x 750 GB SATA2 Festplatten

EX 6: Xeon E3-1245, 16 GB DDR3 ECC RAM, 2 x 3 TB Festplatten

EX 8: Xeon E3-1275, 16 GB DDR3 ECC RAM, Festplatten optional zur Auswahl

 

Alle mit 100 MBit-Anbindung, 149 € Setupgebühr, einem iPv6-Subnet und nur einer IPv4-Adresse.

Und genau das ist das blöde:

Was nützen mir 16 GB RAM, wenn ich keine virtuellen Maschinen damit betrieben kann, die ja jede eine IPv4-Adresse brauchen.

Eigentlich wollte ich direkt zuschlagen, aber als mir dann am Telefon gesagt wurde, ich müsste meinen EQ4 komplett kündigen und dann einen neuen EX4 bestellen, hatte ich genau das im Hintergrund.

 

Klar kann ich Hetzner total verstehen, da es ja nicht mehr so superviele IPv4-Adressen gibt, aber trotzdem finde ich das eine miese Taktik.