tobis blog

Mac App Store: Das Todesurteil für den PowerPC

21.10.2010
Gestern stellte Steve Jobs neben den ganzen anderen Features von Mac OS X 10.7, wie Launchpad oder Mission Control, auch den neuen App Store für den Mac vor.
Dieser funktioniert quasi genau so, wie auch auch sein Pendant auf den iOS-Geräten, also dem iPhone, dem iPod Touch und jetzt natürlich auch dem iPad. Jedoch wird dieser neue Mac App Store, im Gegensatz zur iOS-Version die alten Mac OS X-Version wie Leopard nicht mehr unterstützen, was heißt, dass die Leute, die z. B. noch einen PowerMac G5 haben, es sehr schwer haben werden, neue Programme zu installieren. Klar kann man diese noch von den Webseiten der Entwickler herunterladen, doch es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis alle Entwickler nur noch einen Link zum App Store auf ihre Homepage unter Download stellen.
Und da der Mac App Store ja nur auf Snow Leopard läuft, markiert seine Eröffnung auch das Ende der Universal Binaries, die ja dann nicht mehr benötigt werden.
Außerdem haben viele kleine Entwickler nicht das Geld, um Hosting für ihre Apps anzubieten, Apple wird dieses Problem für all diese Entwickler lösen, da man, wenn man schon im Mac Developer Program angemeldet ist (99$/79€ pro Jahr), gratis von Apple gehostet wird.
Dabei wird Apple die selben 30% des Preises kassieren, der Entwickler 70%. Und wie auch auf dem iPhone ist das bereitstellen von Gratis-Apps kostenlos für den WEntwickler.
Wir werden sehen, wie sich diese Geschichte weiterentwickelt, und ob es bald so seien wird, dass der Mac App Store der einzige Ort seien wird, wo man Programme für seinen Mac herunterladen kann.

Gestern stellte Steve Jobs neben den ganzen anderen Features von Mac OS X 10.7, wie Launchpad oder Mission Control, auch den neuen App Store für den Mac vor.
Dieser funktioniert quasi genau so, wie auch auch sein Pendant auf den iOS-Geräten, also dem iPhone, dem iPod Touch und jetzt natürlich auch dem iPad. Jedoch wird dieser neue Mac App Store, im Gegensatz zur iOS-Version die alten Mac OS X-Version wie Leopard nicht mehr unterstützen, was heißt, dass die Leute, die z. B. noch einen PowerMac G5 haben, es sehr schwer haben werden, neue Programme zu installieren. Klar kann man diese noch von den Webseiten der Entwickler herunterladen, doch es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis alle Entwickler nur noch einen Link zum App Store auf ihre Homepage unter Download stellen.

Und da der Mac App Store ja nur auf Snow Leopard läuft, markiert seine Eröffnung auch das Ende der Universal Binaries, die ja dann nicht mehr benötigt werden. Außerdem haben viele kleine Entwickler nicht das Geld, um Hosting für ihre Apps anzubieten, Apple wird dieses Problem für all diese Entwickler lösen, da man, wenn man schon im Mac Developer Program angemeldet ist (99$/79€ pro Jahr), gratis von Apple gehostet wird.
Dabei wird Apple die selben 30% des Preises kassieren, der Entwickler 70%. Und wie auch auf dem iPhone ist das Bereitstellen von Gratis-Apps kostenlos für die Entwickler.

Wir werden sehen, wie sich diese Geschichte weiterentwickelt, und ob es bald so seien wird, dass der Mac App Store der einzige Ort seien wird, wo man Programme für seinen Mac herunterladen kann.